BuiltWithNOF

    

Antarktis

1. WIKINGER - ANTARKTIS - EXPEDITION

Aufbruch zum 6. Kontinent

Termin: 11.02. – 27.02.2002

Reiseleiter:     Thomas Sylten

Sondergruppe mit Spezial-Programm
 

Die Entdeckung des „Weißen Kontinents“  an Bord des schwedischen

Eisbrechers und Forschungsschiffs  MV POLAR STAR

 ÜberblickKurzbeschreibungInfos Polar StarTagesübersichtReise-Vorbereitung
 

1.   ÜBERBLICK:

1. 1.  ANTARKTIS:
Die Antarktis gilt bis heute als der kälteste und trockenste Ort der Erde, so unbewohnbar wie der Mond und fast ebenso schwer zu erreichen.  Doch tut diese Beschreibung allein dem buchstäblich letzten weißen Flecken auf der Landkarte bitter unrecht:



Tatsächlich handelt es sich um die - neben offenem Meer, Hochgebirge, Urwald und Wüste -  fünfte Urlandschaft unseres Planeten, eine eisige, nicht permanent bewohnbare Wildnis, wo gleichsam die Schöpfung zeigt, wer Herr im Hause ist und dem Menschen die letzten Grenzen setzt.

Doch wer es auf sich nimmt, die lange und beschwerliche Reise zu wagen, wird feststellen, dass es nach wie vor ein einzigartiges Privileg ist, dieses unbeschreibliche, jungfräuliche Paradies mit seinem unerwartet reichen Wild-Leben vor wahrhaft überwältigender Kulisse besuchen zu dürfen.  Denn erst wenigen Menschen war es vergönnt, ihren Fuß in diese schlicht unvergleichliche Welt zu setzen. Ein unvergessliches und prägendes Erlebnis erwartet den Reisenden, der jener geheimnisvollen Magie folgt, von der sich bis heute Entdecker, Abenteurer und Wissenschaftler angezogen fühlen. 

Wir WIKINGER werden erstmalig die langen Sommertage der Südpol-Region nutzen, an Bord des komfortablen schwedischen Eisbrechers und Forschungsschiffs MV POLAR STAR die überwältigende Szenerie und die wunderbare Tierwelt der antarktischen Region zu beobachten. Eine erfahrene Mannschaft und ein hervorragendes Team von Naturführern betreut uns während der Überfahrten sowie auf den Exkursionen vor Ort.

Einige der großen Walarten sowie zahllose Seevögel begleiten uns auf unserer Fahrt entlang der schroffen Küste, deren Klippen senkrecht ins Meer stürzen und die uns immer wieder spektakuläre Aussichten auf die dramatischen Szenerien an Land erlaubt, während wir Eisberge jeder Art, Kontur und Farbe passieren.

Mit unseren sicheren und robusten „go-anywhere“-Zodiaks haben wir die Möglichkeit zu täglichen Landgängen, um die anders nicht zugänglichen Küstenabschnitte sowohl des Südkontinents wie auch der vorgelagerten Inseln zu erkunden. Auf diesen Landexpeditionen besuchen wir ausgedehnte Pinguin-Kolonien von Adelie-, Königs- und Kaiserpinguinen und beobachten Herden von Seeleoparden und anderen großen Robbenarten, die hier ruhen bzw. zwischen den treibenden Eisschollen jagen.


1. 2.  FEUERLAND:
Selbstverständlich nutzen wir die Gelegenheit, bei der Anreise den südamerikanischen Halbkontinent ein wenig kennen zu lernen.  Kurz erleben wir Buenos Aires, die quirlige Hauptstadt Argentiniens, und erkunden ausführlich die Umgebung von Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt in den Wäldern und Fjorden Feuerlands jenseits der Magellanstraße.


1. 3.  IGUAZU:
Darüber hinaus haben wir fakultativ Gelegenheit, einige Tage die weltberühmten Wasserfälle von IGUAZU an der brasilianischen Grenze zu besuchen und die umgebenden tropischen Urwälder zu erforschen.  So erhalten wir „auf einen Schlag“ sehr ökonomisch einen umfassenden Überblick über die wohl wichtigsten und reizvollsten Landschaften Südamerikas in ihren geografischen und klimatischen Extremen. Und abschließend darf  - wer will -  noch einige Tage am urbanen sommerlichen Leben in der argentinischen Hauptstadt teilnehmen:  Mondäne Boulevards und lauschige Plazas, Tangobars sowie fakultative Ausflüge in die Umgebung runden diese nicht wiederholbare Reise zum unüberbietbaren Erlebnis.
 

2.   KURZBESCHREIBUNG:                                               nach oben

Die Reise beginnt und endet aus flugtechnischen Gründen in BUENOS AIRES.

  • Hauptteil:  

    Feuerland / Antarktis:   11.02. – 27.02.02   
    zentral  17 Tage

                                                   Buenos Aires   
                                                   Landprogramm Feuerland
                                                   Kreuzfahrt Antarktis
                                                   Buenos Aires

  • Zusatzprogramm:

    Iguazu (faklt.):                 6.02. – 12.02.02   
    vorher   7 Tage   

                                             Buenos Aires       
                                             Iguazu
                                             Yacutinga - Lodge
                                             Buenos Aires
  • Verlängerung:

      Buenos Aires (fak.):     26.02. –  2.03.02   
    nachher  3 Tage   

                                                         Buenos Aires  
                                           Ausflüge (faklt.)

Anmerkung:

Das Zusatzprogramm Iguazu findet vor dem Hauptreisepunkt Antarktis statt und wird sehr empfohlen!

Die Teilnehmer treffen die direkt zum Hauptteil kommenden Gäste am 12.02. in B.A. (Hotel, abends).
 

Infos zum Schiff   „MV POLAR  STAR“:                                                     nach oben

1969 gebaut in Finnland;   eingesetzt in der staatlichen schwedischen Eisbrecher-Flotte als „Njord“; modernisiert 1988.   Nach Generalüberholung u. Spezialausrüstung seit April 2000 als „MV POLAR STAR“  für Karlson Shipping Norway als Forschungs- und Passagierschiff im Einsatz im Südatlantik.

Spei

Klasse                     Ice  A

Verdrängung          3.500 BRT

Länge                      86,5 m

Leistung                 12.000 PS

Breite                     21,2 m

Reisegeschw.         11 Knoten

Tiefgang                   6,2 m

Höchstgeschw.      17 Knoten

se-Salon,  Panorama-Lounge,  Bar,  Bibliothek.   Unterbringung in 3-Bett-Kabinen mit Fenster.

 

 

 

 



3.   TAGESÜBERSICHT:                                                     nach oben

1. Teil    Zusatzprogramm:   IGUAZU (fakultativ)

      1.Tag    6.02.  Abflug Deutschland
     2.Tag     7.02.   Ankunft BUENOS AIRES; Hotel; orientative Stadtrundfahrt; Bummel.
      3.Tag    8.02   Flug nach IGUAZU;  Hotel;  frei.
      4.Tag    9.02.  ganztägiger Ausflug in den Nationalpark Iguazu
      5.Tag  10.02.   Yacutinga-Lodge (Urwald); versch. Aktivitäten
      6.Tag  11.02.   versch. Aktivitäten
     7.Tag   12.02.  vorm. versch. Akt; nachm. Transfer Iguazu und Flug nach Buenos Aires;

                             abends Treffen mit den Gästen des Hauptprogramms im Hotel.


2. Teil    Hauptteil:      FEUERLAND  / ANTARKTIS

      1.Tag  11.02.   Abflug  Deutschland
      2.Tag  12.02.   Ankunft BUENOS AIRES; Hotel; Stadtbummel...
                            abends Treffen mit den Teilnehmern des IGUAZU-Zusatzprogramms
      8.Tag  13.02.   Flug nach USHUAIA;  Hotel;  Katamaran-Ausflug Beagle-Kanal
      9.Tag  14.02.   Ganztägiger Ausflug in den Nationalpark Feuerland
    10.Tag   15.02.  Ganztägiger Ausflug zum Lago Escondido und Lago Fagnano.
    11.Tag   16.02   vorm. Ushuaia Museum etc.; nachm. Einschiffung MV POLAR STAR
    12.Tag   17.02.  Kap Hoorn; Drake – Passage
    13.Tag   18.02.  Konvergenz;  Landung auf South-Shetland
    14.Tag   19.02.        Erkundung
    15.Tag   20.02.        der antarktischen Halbinsel
    16.Tag   21.02.        und der
    17.Tag   22.02.        vorgelagerten Inseln
    18.Tag   23.02.  Drake – Passage; Kap Hoorn
    20.Tag   24.02.  Ushuaia;   frei;   abds. Ausflug zur Biber-Beobachtung
    21.Tag   25.02.  Flug nach Buenos Aires;  Hotel;  frei; abds. Tangobar, Abschiedsfeier...
    22.Tag   26.02.  Rückflug nach Deutschland oder Verlängerung B.A.


3. Teil    Verlängerung:     BUENOS AIRES (fakultativ):

    23.Tag   27.02.  Urbanes Leben  bzw.
    24.Tag   28.02.  Ausflüge ins Umland
    25.Tag     1.03.   Rückflug nach Deutschland;  Ankunft / Verteiler 2.03.
     

4.   VORBEREITUNG:                                                         nach oben

Wie schon angeführt: Eine Expedition in den letzten Winkel unserer Erde kann keine Billigreise sein, die man kurzerhand in die laufende Jahresplanung einschieben kann. Vielmehr handelt es sich tatsächlich um ein einmaliges und mit nichts vergleichbares Abenteuer, welches eine ausreichende Vorbereitung in mentaler wie materieller Hinsicht erfordert.  Um die mitunter dafür notwendige Zeit (auch Bedenkzeit) zu erübrigen, erhalten die Interessenten dieses Programm bereits mit einem Jahr Vorlauf zugestellt.

Was die Sache etwas vereinfacht: Argentinien ist kein Land der sogn. Dritten Welt, sondern ein Schwellenland mit vernünftiger Infrastruktur und akzeptablen technischen Einrichtungen.  Bei unserer Reise müssen wir weder mit exotischen Krankheiten noch mit politischen Wirren rechnen. Wir werden uns zwar z.T. weit außerhalb jeder Zivilisation bewegen, aber bei umsichtiger Planung und guter Ausrüstung sind die Risiken durchaus unter das Level üblicher Fernreisen zu drücken.


Zum Finanziellen:
Auch wenn es nicht „billig“ ist: Wer die Preise kennt, weiß, dass es sich hierbei um ein unerhört günstiges Angebot handelt. Übliche Veranstaltungen können leicht das Doppelte übersteigen.  Um den Endpreis weiter einzugrenzen, habe ich auf das Baukastenprinzip gesetzt, damit möglichst viel erst vor Ort zum günstigsten Preis gebucht und die Reise nach den persönlichen Ansprüchen individuell angepasst werden kann. So stehen auch die Zusatzangebote und –programme jeweils in einem außerordentlich günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Grundsätzlich sind neben allen Transfers und Übernachtungen auch alle wesentlichen Unternehmungen im Preis inbegriffen, ebenso auf dem Schiff und in der Yacutinga-Lodge (Zusatzprogramm) die Vollpension.  Getränke und übrige Essen gehen extra, ebenso die Eintritte in die Nationalparks Iguazu und Feuerland (jeweils 5,- $$) sowie die Flughafengebühren (National 7,- / Ausreise 13,-$$; Stand Januar 2001).

In Argentinien ist übrigens der US-Dollar Zahlungsmittel, also nur USD und entsprechende Reiseschecks mitnehmen !


Vorsorge:
Außer einer normalen körperlichen Konstitution ist keine spezielle Vorsorge vonnöten.  Auch keine Malaria-Vorsorge beim Zusatzprogramm Iguazu, aber Mückenschutz (vor Ort zu erwerben).


Kleidung:
In der Antarktis müssen wir auch im Sommer mit Temperaturen z.T. um den Gefrierpunkt rechnen; in Feuerland liegen die Temperaturen bei 10 – 15°C.  In Buenos Aires ist es zu dieser Zeit hochsommerlich warm (bis 30°), in Iguazu gelegentl. noch darüber. „Adäquate Kleidung“ ist das Schlüsselwort, und ohne dieselbe ist das Vergnügen stark eingeschränkt !!

Für die warmen Gegenden benötigen wir also Shorts, T-Shirts, Sandalen, Badekleidung etc.

Für die kalten Gegenden benötigen wir unsere heimischen Wintersachen:  Warme und wasserabweisende Oberbekleidung, Jacke, Anorak, Regenschutz, Mütze, Schal, Handschuhe (wasserdicht) sowie evtl. so was wie Thermo-Unterwäsche o.ä.

  • Schuhwerk:  
    Für Landgänge Antarktis:   Hohe Gummistiefel mit Profil  und Überhosen.
    -  An Bord:  Turnschuhe oder leichte Trekkingschuhe
    -  An Bord ist immer gut geheizt, aber wenn man an Deck geht:  Warm anziehen !


Sonstige Ausrüstung:
Sonnenbrille, Sonnenschutz,  Taschenlampe, Fernglas, genügend Filme.  Bedenke, dass die Batterien (Foto!) bei der Kälte schneller leer sind und man unterwegs schwer passende Batterien bekommt...

Soweit die ersten Infos zum Thema. Weiteres erhalten dann die angemeldeten Teilnehmer.

[Home] [wer wir sind] [news !!] [Reisen] [Reiseberichte] [Kontakt] [Gästebuch] [Rechtsfragen]